Schlagwörter

,

Ich bin sehr gespannt… morgen werde ich einen Ausflug nach Wiesbaden machen und im dortigen Frauenmuseum an einem Eintagesworkshop teilnehmen. Wer mich kennt, der wird sich darüber wundern, aber die Workshopbeschreibung ist mir so ins Auge gesprungen, dass ich mich sofort und spontan, ohne mehr zu wissen, anmelden musste:
„… In Ritualen und auf Reisen erfahren wir Geschichten und bringen Bilder mit. Diese weben wir in ein Objekt ein, das dem großen Thema Seelenheimat gewidmet ist.“
Das klingt recht ähnlich zu dem, was ich selbst schamanisch mache, wenngleich ich hauptsächlich im Rahmen der schamanischen Reise agiere, verknüpfe und einwebe und in der Alltagswelt „nur“ die äußere Form eines Kraftobjekts entstehen lasse.
Aufgrund der mitzubringenden Materialien habe ich inzwischen zwar den Eindruck, als sei das Wort „weben“ eher metaphorisch gemeint und nicht wörtlich; das tut meiner Vorfreude aber keinen Abbruch. Denn auch das schamanische Thema passt sehr gut zu meinen Reisen in letzter Zeit.

Und diese habe ich, so kann ich froh berichten, nun endlich mit meiner eigenen Reisetrommel machen können. Nein, sie ist noch nicht ganz fertig, aber dennoch schon benutzbar. Über die letzten Wochen und Monate habe ich immer wieder an den Runen-Holzscheibchen gearbeitet, die ich einzeln mit der Hand gesägt und so glatt und bewusst wie möglich abgeschliffen habe (auf dem Bild vor dem Einbrennen der Runen).

 

Nach dem Bespannen der Trommel konnte ich nun endlich alle Gegenstände an ihrem Platz im Inneren verknüpfen. Allerdings werdet ihr hier ein Bild vergeblich suchen, denn meine Trommel ist doch ein wenig fotoscheu. 😉

Wer sich nun wundert, der hat noch nie eine sibirische Schamanentrommel gesehen. Im Gegensatz zu den landläufigen Vorstellungen handelt es sich dabei nicht um eine wohlklingende Rahmentrommel, bei deren langsamen Klängen man sanft dahinträumt und wegdämmert. Sondern um eine Trommel, in die zahlreiche Klappergegenstände hineingehängt werden, so dass der Klang eine Mischung aus lauter Rassel und knallender Trommel darstellt (Beispiel einer sibirischen Trommel und einer Samischen), die ziemlich schnell und regelmäßig geschlagen wird. Das ist alles andere als wohlklingend oder leise, wobei man sich bei einer Reise ja auch nicht ziellos abdriften lassen möchte, sondern bewusst und gezielt agiert.

Bei meiner Trommel fehlt nun lediglich noch das gewebte Band, das ich am Korpus befestigen möchte und das mich vermutlich ziemlich an die Grenzen meiner derzeitigen Bandwebfähigkeiten bringen wird, bis ich die geforderten/gewünschten Motive umgesetzt habe…

Advertisements