Verrückt sein – das war die Devise der letzten paar Tage. Leben spüren, Rollen und Regeln überdenken, vielleicht auch ausbrechen, einen neuen Kurs einschlagen.
Auch wenn ich mit typischen Faschingsveranstaltungen nichts anfangen kann, liebe ich doch das Verkleiden, den Übermut und das Feiern auf der Straße.
Und tatsächlich spielte sogar das Wetter mit, denn hier gibt es gerade Sonne satt! Man kann es noch nicht als warm bezeichnen, aber die beißenden Temperaturen der letzten Wochen und das triste Grau-in-Grau sind vorbei. Ist es nicht erstaunlich, wie die Lebensgeister von der Sonne geweckt werden? In der Natur ist das gut zu sehen und in mir selbst kann ich es problemlos fühlen. Zu keiner Zeit kann ich die Sonne mehr willkommen heißen als gegen Ende des Winters!

Einen Pferdefuss hat das ganze: ich bin zu spät dran.
In den letzten Wochen stand ich bei -15° im beißenden Wind auf dem Feld und habe dem Hund schlotternd dabei zugesehen, wie er sich (auf seine unnachahmlich umständliche und zeitintensive Art) einen Platz zum Erleichtern gesucht hat. Schluss mit Schlottern!, hatte ich deshalb beschlossen, Jetzt wird aufgerüstet!
Auch wenn ich so langsam den Punkt erreicht habe, an dem sich entgegenkommende Kleinkinder vor mir fürchten, wurde mein neuer Begleiter eine Kopfvermummung Typ russische Fellmütze. Was als Witz beim Winterschlussverkaufs-Bummel begann („Hihi, zieh doch mal die da auf!“), wärmt nun Kopf und Ohren. Nur leider in Farben, die sich doch ziemlich außerhalb meines üblichen Beuteschemas bewegen: türkis, braun, beige.

Um nicht gänzlich zum Paradiesvogel zu mutieren, wollte ich wenigstens einen farblich passenden Schal tragen und so führte mich mein nächster Weg in den Wolleladen. Wozu webt man denn, wenn nicht für solche Notfälle? Tatsächlich war die passende Wolle schnell gefunden und so konnte ich mich an die weitere Planung machen.

Gestatten – Projekt „RussTart„: türkis-braun-beige, 170cm x 25cm und damit mein erster Anlauf für ein Tartanmuster

144 berechnete Kettfäden und ein halbes Stündchen Herumspielen mit dem Tartandesigner von Scotweb und der Entwurf stand.

So wie es im Moment aussieht, wird der Schal zwar erst fertig sein, wenn ich die Mütze schon nicht mehr anziehen kann. Aber egal – der nächste Winter kommt bestimmt…

Advertisements