Sie haben sich redlich gewehrt, doch letztlich haben sie den Kampf verloren… die Litzen. 😀
Nachdem ich gestern die zweite Hälfte wieder entfernen musste, scheint der Einzug heute besser gelungen zu sein. Naja, also zumindest bin ich diesmal mit dem Ende des Musters auch am Ende der Kette angekommen. 😉
Sollten sich beim Anweben also keine Probleme mehr zeigen, scheine ich den Teil hinbekommen zu haben. Mit den höher gehängten Schäften war es heute auch deutlich rückenfreundlicher.

Den Rest meiner freien Zeit beschäftigte ich mich deshalb mit dem Thema „Ergonomie“ und fand schließlich (nach viel Rumprobiererei) die Position, die mir (hoffentlich) ein ermüdungsfreies Stechen des Blattes ermöglichen wird:

Kurzfristig habe ich darüber nachgedacht, ob das Beziehen des Webstuhls von vorne nach hinten („front to back“) nicht vielleicht doch den Vorteil hätte, das Webblatt gemütlich am Tisch stechen zu können. Allerdings hieße das, die Kette sowohl vorn als auch hinten anbinden zu müssen und das will mir auch nicht gefallen. Ich werde also erst mal bei der Von-Hinten-nach-Vorn-Methode bleiben.

Advertisements