Um es kurz zu machen: es war cooool! 😀
13 Frauen, 11 Spinnräder und jede Menge Zeit , Fasern, Kaffee und Weihnachtsplätzchen- das sind die Zutaten, die einen gelungenen Spinntreff ausmachen.

 

Auch wenn es zunächst ein merkwürdiges Gefühl war, andere Frauen an’s eigene Spinnrad zu lassen, so hat es sich doch gelohnt. Der Spaß war riesengroß und es ist sehr interessant, auch mal andere Hersteller und Radmodelle ausgiebig spinnen und vergleichen zu dürfen.

Da wir keine Fasernabsprache getroffen hatten, kamen die unterschiedlichsten Farben zusammen und so entstand auf den Rädern ein wildes Kunterbunt, aus dem es nun etwas Außergewöhnliches zu machen gilt. Ich habe mich noch nicht entschieden, was aus meinem „20.Spinntreff-Gedenk-Garn“ werden soll und habe deshalb auch noch nicht verzwirnt.
Übrigens hab ich nicht dick-dünn gesponnen – ich hatte keine Lust, mich an den fremden Rädern zu knechten und wollte einfach nur entspannt meine Fäden drehen und dabei quasseln. Der Beginn meiner Artyarn-Karriere lässt somit noch ein wenig auf sich warten… 😉

Advertisements